Hotline 040 - 55 55 18 111

Pedelecversicherung

Fahrradversicherung für
E-Bikes und Pedelecs

Wir haben die richtige Versicherung für dein E-Bike oder Pedelec. Ob Diebstahl, Sturzschäden oder Verschleiß, wir haben für alles die richtige Lösung.

Was kostet das?

Die modernste Fahrradversicherung Deutschlands

Bikesurance ist ein Produkt von Klaus versichert in Zusammenarbeit mit der Ammerländer Versicherung. Blitzschnell versicherst du dein E-Bike oder Pedelec gegen so gut wie alle Gefahren, die im Alltag entstehen können. Im Anschluss hast du die Möglichkeit alle Informationen zu deinem Vertrag in deinem digitalen Versicherungsordner bei Klaus versichert einzusehen und den Vertrag papierlos zu verwalten.

Unsere Leistungen im Überblick

1

Ersatz bei

  • Diebstahl des E-Bikes
  • Diebstahl von Fahrradteilen (z.B. Akku)
  • Diebstahl von Fahrradgepäck
2

Reparatur bei

  • Fall- und Sturzschäden
  • Unfall
  • Vandalismus
  • Verschleiß (bis zu einem E-Bike Alter von 3 Jahren - Reifen und Bremse ausgenommen)
  • Bedienungsfehler
3

Akku- und Motorschutz

  • Elektronikschäden (Kurzschluss, Induktion, Überspannung)
  • Feuchtigkeitsschäden

Vorteile mit Bikesurance

Versicherungsschutz weltweit

Weltweiter Schutz

Versicherungsschutz bei Auslandsaufenthalten weltweit von bis zu 12 Wochen.


Keine Werkstattbindung

Freie Werkstattwahl

Entscheide selber, wo du dein Fahrrad reparieren lässt. Du hast die freie Werkstattwahl.


ohne selbstbeteiligung

Keine Selbstbeteiligung

Keine Zuzahlungen, solltest du mal einen Schaden haben.


unbegrenzte versicherungsdauer

Unbegrenzte Versicherungsdauer

Du kannst den Versicherungsschutz so oft verlängern, wie du willst.


bis zu 3 jahre alte e-bikes versicherbar

Auch für gebrauchte Räder

Du kannst E-Bikes und Pedelecs bis zu einem Alter von 3 Jahren versichern.


monatliche raten

Monatliche Zahlungsweise möglich

Bezahle bequem in kleinen monatlichen Raten.

unfall und sturtzschäden sind mitversichert

Sturz- und Unfallschäden sind mitversichert

Du bist mit deinem E-Bike gestürzt oder hast einen Unfall verursacht?
Mit Bikesurance ist der Schaden am eigenen E-Bike oder Pedelec ebenfalls abgesichert.
Die Vollkaskoversicherung für dein Rad.


jetzt versichern!

Was kostet das?

Gestaffelt nach Wert des E-Bikes/Pedelecs

Wert des E-Bikes/Pedelecs

1.499€ bis 2.999€

Laufzeit: 1 Jahr

ab153,51/ jährlich
ab12,79/ monatlich

Laufzeit: 3 Jahre

ab85,68/ jährlich
ab7,14/ monatlich
zum Angebot
Wert des E-Bikes/Pedelecs

3.000€ bis 3.999€

Laufzeit: 1 Jahr

ab229,67/ jährlich
ab19,14/ monatlich

Laufzeit: 3 Jahre

ab108,24/ jährlich
ab9,02/ monatlich
zum Angebot
Wert des E-Bikes/Pedelecs

4.000€ bis 4.999€

Laufzeit: 1 Jahr

ab259,42/ jährlich
ab21,62/ monatlich

Laufzeit: 3 Jahre

ab133,28/ jährlich
ab11,11/ monatlich
zum Angebot
Wert des E-Bikes/Pedelecs

5.000€ bis 5.999€

Laufzeit: 1 Jahr

ab289,17/ jährlich
ab24,10/ monatlich

Laufzeit: 3 Jahre

ab147,56/ jährlich
ab12,30/ monatlich
zum Angebot
Wert des E-Bikes/Pedelecs

6.000€ bis 7.999€

Laufzeit: 1 Jahr

ab347,48/ jährlich
ab28,96/ monatlich

Laufzeit: 3 Jahre

ab236,81/ jährlich
ab19,73/ monatlich
zum Angebot

Jetzt absichern

Um dein E-Bike umfangreich abzusichern, kannst du die Versicherung direkt online abschließen oder dich von einem unserer Berater anrufen lassen.

Zum Angebot

Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec


E-Bike

E-Bike


Pedelec

Pedelec

Der größte Anteil der vermeintlichen “E-Bikes” sind eigentlich Pedelecs. Der E-Motor der Pedelecs unterstützt den Radfahrer nur, wenn dieser auch tritt. E-Bikes können auf Knopfdruck auch ganz ohne Unterstützung des Radfahrers fahren.

Speziell die modernen E-Bikes/Pedelecs sind aufgrund ihres hohen Wertes ein beliebtes Ziel der Fahrraddiebe. Der durchschnittliche Anschaffungspreis für ein E-Bike/Pedelec liegt bei ca. 1.700 €. Hier sollte nach der Anschaffung eines solchen Fahrrads unbedingt der Versicherungsschutz überprüft werden. Eine umfangreiche E-Bike/Pedelec Versicherung erhält man bereits für umgerechnet ca. 9€ im Monat.

E-Bike noch nicht versichert?

Sichere dich jetzt gegen Diebstahl und Schäden ab.

Aufklärungsquote bei Diebstahl erschreckend Niedrig

In Hamburg liegt die Aufklärungsquote von Fahrraddiebstählen bei 3,2 Prozent.

200.000 versicherte Fahrräder wurden laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im Jahr 2015 gestohlen. Laut der polizeilichen Kriminalstatistik wurden 2015 sogar 335.000 Fahrraddiebstähle gemeldet.

Ein großes Problem dabei ist die geringe Aufklärungsquote der Ermittlungsbehörden. Nicht einmal jeder zehnte gemeldete Diebstahl wird aufgeklärt, so dass die geschädigten Fahrradbesitzer ihr Fahrrad in den meisten Fällen nie wiedersehen.

Hat man diesen finanziellen Schaden dann weder über die Hausratversicherung oder eine Fahrradversicherung abgesichert, bleibt man auf den Kosten sitzen. Alle zwei Minuten wird in Deutschland ein Fahrrad gestohlen. Die Ermittlungen der letzten Jahre haben ergeben, dass sich vermehrt international agierende Banden auf den Diebstahl von Fahrrädern spezialisiert haben. Schon nach kürzester Zeit nach dem Diebstahl werden die gestohlenen Räder ins Ausland geschafft - meistens nach Osteuropa. Der dortige Handel mit entwendeten Rädern blüht immer mehr auf und die Behörden vor Ort sind machtlos, da die Ermittlungsbehörden innerhalb des Schengenraums dieses Problem nicht gemeinsam bekämpfen. Ein Austausch der Informationen zu den gestohlenen Rädern findet nicht statt.

Zusätzlicher Fahrradbaustein sinnvoll

Versicherungslücke schließen

Sich vor Fahrraddiebstahl zu schützen, ist gar nicht so einfach. Ein gutes, stabiles Schloss zur Sicherung des Fahrrads ist das Mindeste, was man tun sollte. Besser wäre es, das Fahrrad immer in einem gesicherten, abgeschlossenen Raum abzustellen. Dies ist natürlich nicht immer möglich, so dass eine zusätzliche Absicherung gegen den finanziellen Schaden sinnvoll ist. Hier hilft eine Hausratversicherung oder eine spezielle Fahrradversicherung.

Die Hausratversicherung sichert das Fahrrad als beweglichen Teil des Hausrats am Versicherungsort ab. Bedeutet: Wird das Fahrrad aus der Wohnung, dem Keller oder dem Garten gestohlen, greift die Hausratversicherung und man erhält den Neuwert erstattet.

Problematisch wird es, wenn das Rad unterwegs gestohlen wird - beispielsweise beim Einkaufen oder Restaurantbesuch. Dann ist es wichtig, einen Zusatzbaustein in der Hausratversicherung abgeschlossen zu haben. Grundvoraussetzung ist immer, dass das Fahrrad mit einem Schloss gesichert wird. Der einfache Diebstahl - sprich das Fahrrad ist nicht gesichert und wird entwendet - ist dagegen nicht versichert. In den Versicherungsbedingungen steht genau beschrieben, welche Fälle abgesichert sind und welche Verpflichtungen der Versicherungsnehmer beachten muss.

Die Nachtzeitklausel ist eine Einschränkung des Versicherungsschutzes, die besagt, dass Fahrräder nicht durch die Hausratversicherung abgesichert sind, wenn sie auf offener Straße zwischen 22 und 6 Uhr gestohlen werden. Hier muss die Versicherung nur zahlen, wenn der Versicherte nachweisen kann, dass das Fahrrad in dieser Zeit in Gebrauch war, was sich häufig als sehr schwierig darstellt. Deshalb sollte man in den Versicherungsbedingungen, speziell bei älteren Verträgen, nachsehen, ob diese Klausel besteht und ggf. nachbessern.